google-site-verification=K2U3pFCNHRKh_Zr62_c0AUqjcfLFqwOPQIr9B3cFOcU

Louis de Funés Fanseite

Nein...Doch...Ooh...

1953 L`étrange désir de Monsieur Bard

(Deutscher Titel: Eine Wunderbare Liebe)


Inhaltsangabe:

Auguste Bard (Michel Simon), der als Busfahrer für das Monte Carlo Casino tätig ist, hat gerade von seinem Kardiologen erfahren, dass er an einer schweren Herzerkrankung leidet und dass seine letzten Tage gezählt sind. Er ist gezwungen, seinen geplanten Ruhestand aufzugeben und teilt seine Bedenken mit seinem engsten Freund Antonio (Yves Deniaud). Auguste Bard lebt in einer gierigen Familie, die anstelle eines Herzens, eine Kassenschublade haben: dazu zählen sein Cousin Ernest, seine Frau Julie, ihre Tochter Béatrice und Großmutter Caroline. Auf Anraten von Herrn Chanteau (Louis de Funés), einem Buchhalterfreund der Familie, schlägt Cousin Ernest, der davon träumt einen Tabakladen zu erwerben, Auguste vor, seinen Arbeitgeber zu bitten, ihm seine Rente auf einmal auszuzahlen, um diese dann gewinnbringend zu investieren. Aber Auguste Bard, der nun im Besitz einer größeren Summe ist, denkt nicht daran und plant alles beim Roulette zu verspielen. Aber das Schicksal meint es gut mit ihm. Statt alles zu verlieren, gewinnt er einen Riesenbetrag von 25 Millionen Franc. Aber wofür will er das gewonnene Geld verwenden? Er unterhält sich erneut mit Antonio. Aber was ist das Rezept für Glück? Auguste Bard sieht sie in der Liebe, die er nie kennengelernt hat. 

Sein Traum ist jetzt, ein Kind zu haben. Aber es ist sehr unwahrscheinlich, das er mit seinem Aussehen und in seinem Zustand, eine Frau finden wird. Auguste Bard findet eine mittellose Tänzerin, Donata (Geneviève Page) und bietet ihr an, sein Kind auszutragen und garantiert ihr, dass er für sie und das Kind bis ans Ende ihrer Tage sorgen werde. Donata akzeptiert den Deal. Immer noch von Herrn Chanteau (Louis de Funés) unterstützt, versucht Bards Familie ihn für verrückt zu erklären. Vergebens! Auguste Bard wird Vater eines kleinen Jungen und stirbt am Tag seiner Geburt an einem Herzinfarkt. Donata wird ihren Sohn in Erinnerung an ihren großzügigen Vater großziehen.

Stab und Besetzung:

Regie: Géza von Radványi

Produzent: André Halley des Fontaines

Musik: Jean-Jacques Grünenwald

Kamera: Léonce-Henri Burel

Schnitt: René Le Hénaff

Michel Simon als Auguste Bard

Yves Deniaud als Antonio

Geneviève Page als Donata

Henri Crémieux als Ernest

Georgette Anys als Julie

Henri Arius als Kommissar

Louis de Funés als M. Chanteau

Emma Lyonel als Caroline

Colette Ricard als Béatrice 

Französische Cinema Karten:

Sammelkarte:

Deutsche Kinoaushangfotos:

DVD Auswertung:

Label: Studio Canal, Laufzeit: 107:00 min., s/w