google-site-verification=K2U3pFCNHRKh_Zr62_c0AUqjcfLFqwOPQIr9B3cFOcU

Louis de Funés Fanseite

Nein...Doch...Ooh...

1953 Mam`zelle Nitouche

(Deutscher Titel: Frl. Nitouche)


Inhaltsangabe:

Der Organist Célestin, Musiklehrer im „Schwalbenkloster“, einem Internat für junge Mädchen, hat unter einem Pseudonym eine Operette geschrieben, die am Abend uraufgeführt werden soll. Er hat auch eine heimliche Geliebte, den Operettenstar Corinne. Wenn das die Oberin wüsste! Denise, nach Meinung der Oberin der bravste und frömmste Zögling des Internats, soll auf ihrer Eltern Wunsch Fernand, einen adeligen Offizier, heiraten. Aber Denise hat im Augenblick andere Wünsche: sie möchte unbedingt bei der heutigen Operettenpremiere dabei sein und erzählt Célestin beim Unterricht, das sie um sein Geheimnis weiß und sich aus gestohlenen Notenblättern die Hauptrolle einstudiert hat. Ein Brief ihrer Familie trifft ein: sie muss sofort nach Hause kommen und Célestin wird bestimmt, Denise bei der Heimreise zu betreuen.

Man unterbricht die Reise in die Stadt. Die Premiere ist in vollem Gange, da erfährt Corinne, dass man ihren Célestin mit einem fremden Mädchen gesehen habe. Sie macht ihm einen Riesenkrach und wirft mitten in der Vorstellung die Rolle hin. Dem verzweifelten Direktor läuft im rechten Moment Denise in die Arme, die sich anbietet, die Partie zu Ende zu singen. Es wird ein voller Erfolg. Aber nun heißt es schleunigst die Heimreise fortzusetzen. Unglücklicherweise klettern Denise und Célestin aus einem Fenster des Theaters, weil Célestin vor dem eifersüchtigen Zorn des Majors flüchten muss. Eine Millitärstreife verhaftet die beiden Verdächtigen. So landen sie in einer Kaserne, wo auch Fernand sich aufhält, den Denise schon im Theater kennengelernt hatte, ohne zu wissen, dass dies ihr Zukünftiger sein soll. Beide verlieben sich ineinander. Célestin und Denise werfen sich rasch in Soldatenkleider und es gelingt ihnen, aus der Kaserne wieder zu entkommen. Sie ziehen jedoch vor, erst einmal in das Internat zurückzukehren. Dort liegt eine Nachricht von Fernand vor, das er sich leidenschaftlich in ein Mädchen vom Operettenhaus verliebt habe und daher von der Verlobung mit der ihm noch unbekannten Denise zurücktreten müsse. Gross ist die Überraschung auf beiden Seiten, als sich Denise und Fernand nun offiziell gegenüberstehen und wiedererkennen. Auch Célestin versöhnt sich mit seiner Corinne, die einsieht, zu voreilig geurteilt zu haben.

Stab und Besetzung:

Regie: Yves Allegret

Buch: Marcel Achard, Jean Aurenche, Yves Allegret

Musik: Georges Van Parys

Kamera: Armand Thirard 

Fernandel als Célestin Floridor

Pier Angeli als Denise de Flavigny

Jean Debucourt als Der Major

Francois Guérin als Leutnant La Vauzelle

Michele Cordoue als Corinne

Renée Devillers als Oberin

Sammelkarte:

DVD Auswertung:

Label: Studiocanal DVD, Laufzeit: 87:52 min., s/w